Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

                   Leben in der Zwischenkriegszeit                    
  Und nun das „Hirschenbergl" selbst: da gab es die Trafikantin Ganzinger, den guten Herrn Asner, ein Kaufmann, der für uns Buben immer etwas Zusätzliches zu schenken hatte, die Pfeidlerei der Frau Franziska Brichta, Wäschewaren Erzeugung (1928 Billrothstraße 63), deren Sohn meines Wissens noch immer als wohlbestallter Oberlandesgerichtsrat i. R. in Döbling lebt, sowie das Branntweingeschäft  Anton Zuna (1928 auf Billrothstraße 57). Vor allem aber das Hirschenwirtshaus. Vor demselben standen ausgerichtet die Fiakerzeugerin, der Wasserer arbeitete den ganzen Tag, um die Rosserln zu füttern, das Zaumzeug zu putzen und — den eigenen Durst zu löschen.

Das Vereinshaus des kath. Reichsbundes Döbling in der Hohenauergasse 12

Wenn man die Aufgabe gestellt bekommt, die Geschichte eines Vereinshauses zu schreiben, dann kann es wohl nicht so sehr um die Beschaffenheit der Hausmauern im Laufe der Zeit gehen, sondern mehr darum, was sich hinter diesen Mauern in all den Jahren abgespielt hat.

Im Oktober 1908 wurde der „Döblinger Katholische Jugendverein“ aus der Taufe gehoben, der sich später einem Dachverband Katholischer Jugendvereine anschloss und daher heute den Namen „Reichsbund Döbling“ führt.


Die Post in Wien

Römische Postboten in Vindobona.

Die Staatspost in Rom, der cursus publicus, beförderte Nachrichten, später auch Reisende und Frachten vom Mittelpunkt des Reiches nach den entferntesten Standlagern an den Grenzen, so auch nach Vindobona und Carnuntum an der Donaugrenze, am „limes“. Die von einem Posthalter verwaltete Poststation in der Lagerfestung Vindobona war von besonderer Wichtigkeit wegen der Nähe Carnuntums, des wichtigsten Waffenplatzes an der Donau.


Die „gelbe Post“ in Döbling

Eine kleine Geschichte der Post im 19. Wiener Gemeindebezirk

Um die
Mitte des 18. Jahrhunderts gab es für Wien und Umgebung ein einziges Postamt mit Standort in der Wollzeile im Paarschen Palais. Dort wurde die ankommende Post zur Abholung ausgelegt bzw. von den drei angestellten Briefträgern in der Stadt ausgetragen. Erst ab April 1772 gab es für die Stadt, die Vorstädte und die Vororte einen ordentlichen Postdienst durch die private „kleine Wiener Post“ des Joseph Hardy,...


Das Haus Rothschild ist wieder vereint

 Um die Rothschilds ranken sich viele Sagen und Verschwörungs-theorien. Es sind aber auch Insektenarten nach ihnen benannt.

Anfang April fühlte sich das Haus Rothschild zu einem Schritt bewogen, den es äußerst selten setzt: Es wandte sich an die Öffentlichkeit. Der Grund war auch ein epochaler für die 250 Jahre alte Bankendynastie. In der Pariser Holding Paris Orléans werden die Fi­nanzaktivitäten des britischen und französischen Arms der Familie wiedervereint. Seit dem 19. Jahrhundert waren diese beiden Zweige getrennt.


Die Freiwilligen Feuerwehren in Döbling

Lange Zeit beschränkten sich die Grundherrschaften darauf, die Bewohner zu vorsichtigem und umsichtigem Umgang mit Feuer und Kerzen zu ermahnen und Zuwiderhandeln mit Strafen zu bedrohen. Dies wurde in den Versammlungen anlässlich der Banntaidings (Bann = Gesetz, Taiding = Tages-Dinge, Alltagsfragen) veröffentlicht, um den Bürgern die Rechte der Grundherrschaft und die Pflichten der Bewohner bekannt zu machen. Niederschriften für Döbling sind z. B. das „Taidingbuch der Karthause Gaming für Sievering“ und....